Montag, 30. August 2010

Wie wir leben Teil 1 !!!!

                                               
                                       http://africa-swiss-guesthouse.jimdo.com/

Unser Heim steht außerhalb von Accra, gehört aber als Außenbezirk noch dazu, unter dem Namen Teshie.
Ich wollte nie  wohnen wo viele Touristen oder Europäer sind, dies war  bei der Haussuche  maßgebend. Wir leben in einem Wohnviertel der Teshie Rasta genannt wird, welcher Rasta diesem Ort den Namen gibt, haben wir noch nicht herausgefunden.

Wir wohnen nicht weit der bekannten Labadie Beach. Wenn ich frühmorgens (6 Uhr) im Bett liege, kann ich die Brandung des Atlantiks hören, abends wenn wir auf unserer Veranda sitzen spüren wir die Brise die vom Meer her weht.

Unsere Veranda bei Nacht
Mit dem Auto, fahren wir etwa 15 Minuten bis zum Meer. Die Strasse von unserem Haus weg ist im Urzustand - sprich Bushroad - dies hat den Vorteil, dass keine Autos an unserem Haus vorbei rasen, - dies lässt der Zustand der Strasse einfach nicht zu -.
Blick aus dem Eingangstor zur Rechten


Gegenüber unserem Eingangstor, der Hairdresser Shop von Victoria
Hinter ihrem Shop kaufen wir die Kohle, wenn es mal wieder Fisch oder Hähnchen vom Grill gibt.

Hier in dieser Gegend können die Kinder noch auf der Strasse spielen - so wie ich es aus  meiner Kindheit gewohnt war - Fußball oder sonstige Spiele. Es ist herrlich auf unserer Veranda zu sitzen und das Lachen und Schreien der Kinder zu hören, es bedeutet Leben.


Schulkinder die singend an unserem Haus vorbei ziehen.

Afrika ist ein lauter Kontinent, wie ich es auch auf anderen Reisen erlebt habe, also nicht nur hier in Ghana. Dies liegt wohl auch zum Teil an der Bauweise der Häuser. Jedes Zimmer hat meistens 2 Fenster ( zwecks der Luftzirkulation) und die sind immer offen. Die Häuser stehen sehr nahe bei einander, also jetzt in unserem Fall wo wir leben. Je mehr Geld einer hat, je mehr Land kann er sich um sein Haus leisten.
Aber ich liebe es so zu wohnen. Die "hinter sich Tür zu" Mentalität in der Schweiz hat mir immer Mühe gemacht.


So sind die Fenster , mit einem Moskitonetz versehen und immer offen


Hinter dieser Mauer putzt Kwesi morgens sein  Zähne.
Wenn unser Nachbar Kwesi (hinter unserem Haus) morgens seine Zähne putzt, dann bekommen wir dies geräuschvoll mit oder unser Nachbar zur Linken PaaKoo,  morgens (6  Uhr) in seiner Freiluftdusche plantscht, dann weckt mich dies, sicherer als jeder gestellte Wecker, auf.


Hier nimmt PaaKoo seine Dusche früh morgens.



Wenn wir beim Abwasch sind, guckt plötzlich ein Kopf über die Mauer und sagt "  good evening ladies, how was your day"


Von hier aus begrüßt uns unser Nachbar wenn er Abends nach Hause kommt.

-Kein Streit in einer Nachbar Familie bleibt ungehört, wenn es laut genug zugeht und das tut es eben meistens.

Unser Haus und das Haus des Nachbarn zur Rechten

Das unfertige Haus zur Linken
-Die ghanaisch- oder nigerianischen daily soaps, muss man sich gefallen lassen, sie werden besonders gerne lautstark gehört.

-Die sonntägliche Morgenpredigt, nicht weit von unserem Haus in einer Freiluftkirche.

-Samstag Nacht dröhnt die Highlife und Hiplife Musik aus vollen aufgedrehten Verstärkern, in einem Spot (eine Art Bar oder Freiluftrestaurant).

Aber auch die Natur hat ihre Geräusche um unser Haus. Nach heftigen Regenfällen, wenn das Wasser steht, fühlen sich die Frösche wohl und welchen Lärm die, vorallem nachts veranstalten !!!!

Auf einer der Nachbar Mauern treffen sich jeden Morgen (ca. 5.30 Uhr) ein paar Vögel zu einer Art Konferenz, zur Tagesablauf- Besprechung. Zu erst kommt ein Vogel und der quietscht so lange bis sich dann seine Freunde dazu gesellen und dann ist da ein etwa 15-minütiges Gezwitscher und Gezeter, wohl bis sie sich einig sind was laufen soll, und wie auf ein unbekanntes Kommando sind sie alle weg.

Es ist unglaublich, welche Geräuschkulisse man hier in sich aufnimmt, aber es ist auch fast unmöglich, dies geschrieben wieder zu geben. Nur sei hier erwähnt, dass ich dies hier nicht mit einem negativen Gedanken erzähle.

Das einzige war wir hier für eine Zumutung halten, ist eine Kirche unweit unseres Hauses, wir nennen sie die Kirche der klatschenden Hände, - wie ich gehört habe, soll dieses klatschen, den Teufel vertreiben - später gesellt sich dann noch der Pastor dazu, der da lauthals schreiend das Evangelium predigt. Eine Weile hatte er ein Mikrofon, aber ich glaube dies haben sie ihm zwischenzeitlich gestohlen ( wohl aufgebrachte Nachbarn). Das ganze geht dann bis 4 Uhr morgens.

Die ersten paar Wochen denkt man, an diese Geräuschkulisse wird man sich nie gewöhnen und heute fragt wir uns:
- wo sind die klatschenden Hände, wenn es einmal  still ist Freitag  nachts !!
- Ist heute der Nachbar nicht zu Hause, weil  seine Nija daily soap nicht läuft.
- geht Big Joe heute nicht zur Schule (6-jähriger Nachbar Junge),   wenn er morgens um 6.30 Uhr nicht brüllt, weil er sein all  morgentliches Bad überhaupt nicht toll findet.
- Geht der Trotro Fahrer heute nicht zur Arbeit, wenn er nicht laut  stark um 6 Uhr früh die ghanaischen News hört.

Wir haben immer einen Sack mit Lolipops im Auto und die Kinder in der Umgebung haben dies schon mitbekommen. Wo immer wir lang gehen, ruft es - Obruni (weiße) do you have toffee for me - vor ein paar Tagen haben sie sogar vor unserer Eingangstür gewartet um ihre Bonbons zu bekommen.



Victoria die Frisörin von gegenüber mit einer von ihren eigenen Kreationen

Sie hat vor 10 Wochen ein Baby bekommen, war nicht gerade Familienplanung. Victoria ist 47 Jahre alt und hat erst im 6. Monat gemerkt , dass sie schwanger ist. Nun ist halt das süße kleine Baby mit Namen Bless da, und meine Freundin und ich haben die Kleine so was von ins Herz geschlossen.


Die kleine Bless auf unserem Esstisch
Bless hat eine ältere Schwester (Irene) die zusammen mit ihrer Mutter Victoria den Frisör Laden betreibt und wenn die beiden Frauen damit beschäftigt  sind Frauen haarmässig zu verschönern, passen wir auf die kleine Bless auf.
Hier werden mir die Haare geflochten von Irene und Vic.

Irene die Tochter von Victoria und Schwester von Bless

Sie ist ein  süßes Baby, schreit kaum, nur wenn sie Hunger hat oder geknuddelt werden will.
Wir haben uns entschlossen mit ihr nur in deutsch zu sprechen und vielleicht, wir werden sehen, werde ich auch französisch mit ihr reden. Es geht nie einfacher als wenn Kinder von ganz klein auf mit Sprachen aufwachsen.

Unser Wohnzimmer entwickelt sich langsam zu einem Internetkaffee. Die jungen Leute in der Gegend haben mitbekommen, dass wir Internet haben und so sitzt immer irgend einer in unserem Wohnzimmer am Computer (wir  bezahlen eine monatliche pauschale). In unserer Gegend gibt es kein Internetkaffee, - könnte eine Marktlücke sein !!!!!

Das Haus zu unsere Linken steht noch zum Verkauf, da wohnt Paakoo mit  seiner Frau Martha und ihren 2 Kindern. Das Haus steht im Rohbau, so wie unseres war als wir es gekauft haben. Hier in der Gegend gibt es viele unfertige Häuser, und die Eigentümer lassen Leute darin wohnen ohne das sie Miete bezahlen, dafür aber auf das Haus aufpassen, damit niemand die Türen und Fenster stiehlt die schon in den Häusern eingebaut  sind. Haben aber kein abschliessbares Eingangstor.

Kwesi der Nachbar hinter dem Haus bei seinem spontan Besuch nach der Arbeit und auf einen kleinen Sprung ins - Internetkaffee -.

Kwesi unsere Nachbar bei einem Besuch
Ein paar Schritte von unserem Haus entfernt ist das "Shalom" ein kleiner Shop, der so ziemlich alles hat was man  so braucht. Von Cola, Wasser, Eier, Spagetti, Babypuder, Pampers, Babymilchpulver, Mehl, Zucker, diverse Konserven, Shampoo, Duschgel, Zahnpaste UND Kondome, um einfach nur ein paar Dinge zu nennen, die da auf kleinstem Raum zu haben sind. Abna die Inhaberin weiss, dass wir mit einem Korb kommen, weil ich diese schwarzen Umweltverschmutzenden-Plastiksäcke hasse, in die sie alles, sei es noch so klein und hätte in einer Hosentasche Platz, verpacken.

Shalom da kaufen wir ein


Überall gibt es kleine Stände die alles mögliche, so zum schnellen Verzehr verkaufen. Ghanaer sind irgend wie immer am essen, da gibt es kaum Essenszeit, man isst wenn man Hunger hat, aber meistens wird EINE Mahlzeit in der Familie eingenommen.


Die kleinen Buden  bieten Stückchen von Hähnchen gut gegrillt, dazu kann man frittierte Yam ( Wurzelgewächs), Plantain (Kochbananen) oder Süsskartoffeln haben, mit einer scharfen roten Pepper Sauce.


Die kleine Bude für den Hunger zwischen durch.

Yam Wurzel, kann wie Kartoffeln verwendet werden.

Plantain (Kochbananen), können gekocht, gegrillt oder frittiert werden. Eine berühmte Spezialität aus Plantain ist Kelewele
Rezept für Kelewele:

4 gut reife Plantain  (dunkel gefleckte Schale)
Ingwer, Cayennepfeffer, Salz
Plantain in kleine Würfel schneiden
mit den Gewürzen in einer Schüssel vermengen
Oel in einer Pfanne stark erhitzen,
Würfel solange braten bis der Zucker der Plantain caramelisiert.

Kann als Vorspeise, als Snack oder Beilage zu Fisch serviert werden.


Kelewele



Teil 2 folgt in ein paar Tagen !!!!!



  

Kommentare:

  1. Kann man die Kochbananen auch in Deutschland kaufen? Das würde ich gern einmal ausprobieren.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Nina
    die Plantain oder Kochbananen gibt es denke ich in Deutschland, in jedem Afroshop oder in chinesischen Shops, in der Schweiz sogar in grösseren Einkaufsläden.
    Danke für Dein Interesse

    AntwortenLöschen